Welcome

English

B 96 - Allee in Brandenburg
Kulturgut Alleen

Energie in Bürgerhand

Die Energiewende selber machen mit Mieterstrom auf dem Balkon? Wie zeigt das Servicezeit-Video vom WDR.

Ein dezentrales Energiesystem auf Basis von Sonnen- + Windenergie birgt das Versprechen auf mehr Wohlstandsgerechtigkeit der Welt: Die ärmeren Regionen verfügen über die größten Ressourcen

Gerd Rosenkranz bei   
energiewendebeschleunigen

 

Alles auf Grün!

Grüne am Olivaer Platz im WK4
Rot-rot-grün in Berlin und ein grüner Baustadtrat in Charlottenburg-Wilmersdorf

In der Großstadt

Die Wilmersdorfer Kleingartenkolonien Paulsborn und Oeynhausen in einem geführten Spaziergang

Willkommen auf meiner Homepage

... hier finden Sie meine private Meinung zu meinen "grünen" Themen in Charlottenburg-Wilmersdorf, dem vielgestaltigen Innenstadtbezirk im Westteil Berlins.

Darüber hinaus informiere ich Sie gerne über meine fachlichen Schwerpunkte in den Bereichen Stadtentwicklung, Grünraumversorgung und Freiflächen-Sicherung, Multicodierung und Resilienz.

Erörterungen ökologischer Fragestellungen vom lokalen bis hin zum globalen Maßstab im Angesicht des Klimawandels zeigen die Richtung, an der sich mein politisches Handeln orientiert. Für ein wenig Lebens-Philosophie des Gärtnerns ist ebenfalls Platz reserviert.

Gärtnern als subversives Element - immaterielle Werte trotzen dem Kapitalismus

Katharina Filz ist freischaffende Künstlerin und Fotografin - ihr Foto vom Allmende Kontor wurde für die Veröffentlichung des Textes zur Verfügung gestellt, beim Abdruck des Textes im Themenbuch dann allerdings nicht verwendet
Allmende Kontor auf der Berliner Freiheit Foto: Katharina Fitz

"Die Gärten und Gemüsebeete schaffen in ihrer Begrenztheit eine Verankerung am Ort und im Hier und Jetzt. Die leiblich-sinnliche Beschäftigung mit dem Wachsenden folgt dem Bedürfnis nach "erbaulichen Momenten" und unmittelbarer Erfahrbarkeit. Die Pflanzenverwendung erfolgt zweckgebunden und ist ein schöpferischer Akt. Liebe und Leidenschaft zum Garten bedingen eine subversive Haltung gegenüber der Gewinnmaximierung."

So argumentiere ich in meinem Beitrag zum DGGL-Themenbuch 13 "Kulturelles Erbe", erschienen im Juni 2018. 

Meine Erklärung in der Bezirksverordneten-Versammlung von Charlottenburg-Wilmersdorf (BVV) vom 19. April 2018 findet Ihr hier

 

Die bündnisgrüne Strategie für eine sozialökologische Transformation

Der gesellschaftliche Zusammenhalt ist Voraussetzung für die ökologische Transformation, da waren sich der Sprecher*innenrat  und der neue Bundesvorstand einig. Da es um den Zusammenhalt unserer Gesellschaft gerade nicht besonders gut bestellt ist, müssen wir Grüne als Mitmachpartei Angebote an potentielle Wähler machen. Dann können wir auch mehr Zustimmung erreichen und Wahlen gewinnen. So der Plan.

Danach steht die Erarbeitung eines neuen Grundsatzprogrammes an.
Dazu wird die das BuVo- Vorsitzendenbüro neu aufgestellt. Künftig gibt es nur noch ein Büro für Robert und Anna-Lena gemeinsam. 5 Stellen werden im Grundsatzreferat thematisch neu vergeben. Diese fünf Leute sollen Ansprechpartner zu ihren Themen über alle Ebenen sein. Das heißt egal ob Kreisverbandsebene, Länderebene oder Bundesebene gibt es dann thematische Ansprechpartner. Sie bereiten in ihren Themen auch die Positionen, Termine und Reden für Anna-Lena oder Robert vor.

Ziel ist es, die Grünen als eine Demokratie stabilisierende Projektionsfläche etablieren. Grüne Werte und Haltungen sollen die Orientierungslücke einer inzwischen fehlenden Volkspartei schließen. Den BAGen fällt bei dieser Neuaufstellung die Aufgabe der Hilfe bei der programmatischen Klärung von Widersprüchen zu.

Was die BAG Ökologie umtreibt, findet ihr hier.

 

Am 25. November 2017 trafen sich die DNR-Mitgliedsverbände in Berlin zum alljährlichen Austausch. Wie in den vergangenen 15 Jahren habe ich das Stimmrecht für die DGGL, einer von über 90 Mitgliedsverbänden beim Deutschen Naturschutzring DNR, wahrgenommen. Hier mein Bericht mit vielen Links.